date

slogan
Menu

Napoleon Murphy Brock (US)

Letztes Jahr besuchte Napoleon die Zappanale ja nur peripher und einige fragten: Warum tritt er nicht mit auf?
Das war im letzten Jahr auch sehr spontan ... in diesem Jahr ist die Sache etwas anders: He’s back!!!

Napoleon zählt zu den Special Guest der Shows der Ed Palermo Big Band – und genau mit dieser werden wir ihn zur Zappanale #30 gemeinsam auf der Bühne sehen.

Am 8. August 1973 wurde Frank Zappa von seinem Roadmanager Marty Perellis darauf aufmerksam gemacht, dass eine unglaubliche Band mit einem herausragenden Leadsänger in der Stadt auftreten würde und dass es sicher gut sein würde, wenn er selbst hinzukäme und es sich anschauen würde. Als Zappa zu dem Club kam und sich die Show ansah, sah er ein junges Talent singen, tanzen, Saxophon, Flöte und Keyboard spielen, und das in einer Weise die ausdrückte, dass er mehr Spaß hatte als alle anderen in diesem Club.

Nachdem er dem jungen Mann und seiner sehr disziplinierten Band zwei Stunden zugeschaut und zugehört hatte, stellte er sich selbst als Frank Zappa vor, und der junge Mann stellte sich als Napoleon Murphy Brock vor. Die nächsten Worte aus Zappas Mund waren: "Du bist mein neuer Leadsänger."

Dieser Sänger und Saxophonist ist immer noch eng mit der Musik Frank Zappas verbunden, insbesondere aufgrund der unglaublich verschiedenartigen Kompositionen, die Zappa komponiert hat, um den großen Umfang der stimmlichen Talente und die Bühnenpräsenz unterzubringen, die NMB besitzt. Er ist das einzige Mitglied der letzten Formation der Mothers of Invention, bei der er mit Zappa bei vier Kompositionen zusammengearbeitet hat:

DUMMY UP", "THE BOOGER MAN", "THE ROOM SERVICE RAP", and "IT'S ALL RIGHT" – der letzte funkige Bluessong auf ROXY AND ELSEWHERE.

In der ersten Dekade des neuen Jahrhunderts wirkte er bei Shows der ersten Zappa Plays Zappa Tour mit Dweezil Zappa mit, bei der auch Steve Vai (Gitarre) und Terry Bozzio (Drums) mitspielten.

Im Jahr 2009 gewannen sowohl Napoleon als aus Steve Vai jeder einen Grammy für ihre Performance des Titels "Peaches en Regalia", der erstmalig im Jahr 1969 auf Zappas Album “Hot Rats” erschien.

In den letzten Jahren tourte Napoleon Murphy Brock mit den Grandmothers Of Invention und er tourte mit vielen umjubelten Zappa-Tribute-Bands. Er wurde sogar auserwählt, um Leadsänger, Frontmann und Tanzchoreograph für das George Duke Funk/Jazz Ensemble zu fungieren - welches die weltbekannte Latin-Percussionistin Sheila E einschloss - mit welchem er auch tourte und acht erfolgreiche Alben aufnahm.

Momentan ist Napoleon allein, trotzdem tourt und tritt er auf, um die Brillanz von Frank Zappas Musik der 70er weiterleben zu lassen, bei der er direkt involviert war. Er nennt das: Total Music Theatre.

Man kann es auch als eine Ehrung ansehen, dass sich einige der letzten Veröffentlichungen des ZFT sehr auf seine Beteiligung fokussieren: FZ/OZ, JOE'S CAMOUFLAGE - eine Tour-Probe-CD unter Mitwirken von Napoleon an den Keyboards und Alt-Sax - wie auch die Videoveröffentlichung, jetzt in digitaler Form, von A TOKEN OF MY EXTREME, und schließlich ROXY BY PROXY.

 

weiterlesen ...

Ensemble Musikfabrik (DE) feat. Napoleon Murphy Brock (US)

“Musikfabrik plays Zappa” feat. Napoleon Murphy Brock

Seit seiner Gründung 1990 zählt das Ensemble Musikfabrik zu den führenden Klangkörpern der zeitgenössischen Musik. Dem Anspruch des eigenen Namens folgend, ist das Ensemble Musikfabrik in besonderem Maße der künstlerischen Innovation verpflichtet. Neue, unbekannte, in ihrer medialen Form ungewöhnliche und oft erst eigens in Auftrag gegebene Werke sind sein eigentliches Produktionsfeld. Die Ergebnisse dieser häufig in enger Kooperation mit den Komponisten geleisteten Arbeit präsentiert das in Köln beheimatete internationale Solistenensemble in jährlich etwa 80 Konzerten im In- und Ausland, auf Festivals, in der eigenen Abonnementreihe „Musikfabrik im WDR“ und in regelmäßigen Audioproduktionen für den Rundfunk und den CD-Markt. Bei WERGO erscheint die eigene CD-Reihe „Edition Musikfabrik“.

Alle wesentlichen Entscheidungen werden dabei von den Musikern in Eigenverantwortung selbst getroffen. Die Auseinandersetzung mit modernen Kommunikationsformen und experimentellen Ausdrucksmöglichkeiten im Musik- und Performance-Bereich ist ihnen ein zentrales Anliegen. Interdisziplinäre Projekte unter Einbeziehung von Live-Elektronik, Tanz, Theater, Film, Literatur und bildender Kunst erweitern die herkömmliche Form des dirigierten Ensemblekonzerts ebenso wie Kammermusik und die immer wieder gesuchte Konfrontation mit formal offenen Werken und Improvisationen. Dazu gehören auch Gesprächskonzerte und das Experimentieren mit Konzertformaten, die das Publikum stärker integrieren. Dank seines außergewöhnlichen inhaltlichen Profils und seiner überragenden künstlerischen Qualität ist das Ensemble Musikfabrik ein weltweit gefragter und verlässlicher Partner bedeutender Dirigenten und Komponisten. Seit 2013 verfügt das Ensemble über ein komplett nachgebautes Set des Instrumentariums von Harry Partch. Daneben sind die mit Doppeltrichtern ausgestatteten Instrumente der Blechbläser ein weiteres herausragendes Merkmal der Experimentierfreudigkeit des Ensembles.

Die Gästeliste des Ensembles ist so lang wie prominent besetzt: Sie reicht von Mark Andre, Louis Andriessen und Stefan Asbury über Sir Harrison Birtwistle, Unsuk Chin, Péter Eötvös, Brian Ferneyhough, Heiner Goebbels, Toshio Hosokawa, Michael Jarrell, Mauricio Kagel, Helmut Lachenmann, David Lang, Liza Lim und Benedict Mason, bis zu Mouse on Mars, Carlus Padrissa (La Fura dels Baus), Emilio Pomàrico, Enno Poppe, Wolfgang Rihm, Peter Rundel, Rebecca Saunders, Karlheinz Stockhausen, Ilan Volkov und Sasha Waltz.

Ensemble Musikfabrik wird vom Land Nordrhein-Westfalen unterstützt. Die Reihe „Musikfabrik im WDR“ und der „Campus Musikfabrik“ werden von der Kunststiftung NRW gefördert.

Ali N. Askin, der zur 30. auch auftritt, hat für das Ensemble Musikfabrik Zappa-Musik arrangiert. Bei einem Interview antwortete Ali auf die Frage „Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit bei den Proben mit dem Ensemble Musikfabrik? Bist du sozusagen der Weitergeber des Zappa’schen Grooves?“ folgendermaßen:
„Also den Groove muss ich nicht viel weitergeben, weil diese ganze „Band“ groovt von sich selber aus wunderbar. Die haben eine tolle Rhythmus-Sektion mit den ganzen typischen Rock-Instrumenten, Drumset, E-Bass, E-Gitarre, Keyboards. Das ist schon mal ein sehr gutes Fundament, da muss ich ja gar nichts groß erzählen. Man fängt hier schon auf einem hohen Niveau an, miteinander zu arbeiten. Das Einzige, was ich noch ab und zu hinzufüge sind vielleicht so kleine gestische Sachen oder Dynamik. Und da wir ja keinen Dirigenten haben, ist es auch eine sehr schöne Zusammenarbeit, weil das so aus der Gruppe heraus kommt. Also so viel muss ich gar nicht machen.“

... dann groovt Euch schon mal ein

weiterlesen ...

Napoleon Murphy Brock & Mats Öberg

Von durchaus gemischten Gefühlen berichten Musiker, wenn sie sich daran erinnern, bei Mastermind Frank Zappa vorgespielt zu haben und empfinden es zugleich heute noch als musikalischen Ritterschlag, bei dem einen oder anderen Bandprojekt dabei gewesen zu sein. Zappa galt als überaus anspruchsvoll und penibel, wenn es um die Umsetzung seiner komplexen musikalischen Ideen ging und setzte ein Höchstmaß an Virtuosität und Professionalität voraus. Für einen 16-jährigen Teenager aus Stockholm schienen diese strengen Regeln nicht zu gelten: 1988 - Zappa ist auf seiner letzten großen Welt-Tournee, kommt es zu einer Begegnung zwischen den beiden. Mats Öberg, von Geburt an blind, spielt dem Meister vor dem Konzert in Stockholm eine Aufnahme von T’Mershi Duween vor, die er mit Morgan Ågren und ihrer damaligen Band Zappstetoot aufgenommen haben. Daraufhin werden Morgan und er sofort als Gast Musiker für die Show am Abend eingeladen. Und dieses Konzert in Stockholm wird zu einem Highlight der „Broadway The Hard Way“-Tour. Für Mats Öberg ist es der Anfang einer soliden Musiker-Karriere, die ihn bis heute, neben seinen eigenen Projekten, auch immer wieder in diverse Zappa Bands führt. So z.B. für: „Zappa’s Universe“, zusammen mit Mike Keneally, Steve Vai, Scott Tunes und Dweezil Zappa.

Vor etwa einem Jahr kreuzten sich seine musikalischen Wege zum zweiten Mal mit denen von Napoleon Murphy Brock. Bereits 2003 traten sie zusammen mit Denny Walley, Mike Keneally, Ed Palermo, Morgan Ågren, Tommy Thordsson und Paul Adamy als „Zappa Corner Band“ auf dem Kammermusikfestival in Umeå (Schweden) auf. Und so beschlossen die beiden letztes Jahr, gemeinsam an den Start zu gehen. Entstanden ist ein Programm mit ausschliesslich Zappa-Kompositionen, „reduziert“ auf Keyboard, Saxofon und Gesang.

Bisher konnte man das Duo mit ihren ungewöhnlichen Arrangements nur in Skandinavien erleben, allerdings mit beachtlichem Erfolg, wie die Zuschauerzahlen belegen.

Für die diesjährige Zappanale haben sich Mats und Napi noch einmal gehörig ins Zeug gelegt und eine Show entwickelt, die für Freunde zappaesker Klänge zu den Pflichtterminen gehören sollte.
 
Mats Öberg (key)
Napoleon Murphy Brock (voc, sax, flute)

weiterlesen ...

Napoleon Murphy Brock & The Peach Noise

Ihr habt ihn vermisst? Wir auch! Die Zappanalen ohne ihn waren doch irgendwie…

Also bitteschön: He´s back!

Am 8. August 1973 wurde Frank Zappa von seinem Roadmanager Marty Perellis darauf aufmerksam gemacht, dass eine unglaubliche Band mit einem herausragenden Leadsänger in der Stadt auftreten würde und dass es sicher gut sein würde, wenn er selbst hinzukäme und es sich anschauen würde. Als Zappa zu dem Club kam und sich die Show ansah, sah er ein junges Talent singen, tanzen, Saxophon, Flöte und Keyboard spielen, und das in einer Weise die ausdrückte, dass er mehr Spaß hatte als alle anderen in diesem Club.

Nachdem er dem jungen Mann und seiner sehr disziplinierten Band zwei Stunden zugeschaut und zugehört hatte, stellte er sich selbst als Frank Zappa vor, und der junge Mann stellte sich als Napoleon Murphy Brock vor. Die nächsten Worte aus Zappas Mund waren: "Du bist mein neuer Leadsänger."

Dieser Sänger und Saxophonist ist immer noch eng mit der Musik Frank Zappas verbunden, insbesondere aufgrund der unglaublich verschiedenartigen Kompositionen, die Zappa komponiert hat, um den großen Umfang der stimmlichen Talente und die Bühnenpräsenz unterzubringen, die NMB besitzt. Er ist das einzige Mitglied der letzten Formation der Mothers of Invention, bei der er mit Zappa bei vier Kompositionen zusammengearbeitet hat:

DUMMY UP", "THE BOOGER MAN", "THE ROOM SERVICE RAP", and "IT'S ALL RIGHT" - der letzte funkige Bluessong auf ROXY AND ELSEWHERE.  Er wird mit der französischen Band The Peach Noise Experiment die etwas schwierigeren Stücke aufführen, die Zappa seit den 70er Jahren geschrieben hat und selbstverständlich andere Favoriten der Fans aus dem Gesamtwerk von Zappa.

In der ersten Dekade des neuen Jahrhunderts wirkte er bei Shows der ersten Zappa Plays Zappa Tour mit Dweezil Zappa mit, bei der auch Steve Vai (Gitarre) und Terry Bozzio (Drums) mitspielten.

Im Jahr 2009 gewannen sowohl Napoleon als aus Steve Vai jeder einen Grammy für ihre Performance des Titels "Peaches en Regalia", der erstmalig im Jahr 1969 auf Zappas Album “Hot Rats” erschien.

In den letzten Jahren tourte Napoleon Murphy Brock mit den Grandmothers Of Invention und er tourte mit vielen umjubelten Zappa-Tribute-Bands. Er wurde sogar auserwählt, um Leadsänger, Frontmann und Tanzchoreograph für das George Duke Funk/Jazz Ensemble zu fungieren - welches die weltbekannte Latin-Percussionistin Sheila E einschloss - mit welchem er auch tourte und acht erfolgreiche Alben aufnahm.

Momentan ist Napoleon allein, trotzdem tourt und tritt er auf, um die Brillanz von Frank Zappas Musik der 70er weiterleben zu lassen, bei der er direkt involviert war. Er nennt das: Total Music Theatre.

Man kann es auch als eine Ehrung ansehen, dass sich einige der letzten Veröffentlichungen des ZFT sehr auf seine Beteiligung fokussieren: FZ/OZ, JOE'S CAMOUFLAGE - eine Tour-Probe-CD unter Mitwirken von Napoleon an den Keyboards und Alt-Sax - wie auch die Videoveröffentlichung, jetzt in digitaler Form, von A TOKEN OF MY EXTREME, und schließlich ROXY BY PROXY.

Er wird begleitet von der hoch-energetischen Zappa-Tribute-Band aus Frankreich, The Peach Noise Experiment, die Napoleon gewählt hat, weil sie seine Weise, die Musik zu interpretieren, versteht. "Es geht alles ums Theater, es geht alles um die Fans, es geht alles um THE SHOW".

Laut Napoleon ist das, was Ihr nun bei der Zappanale #26 sehen, hören und fühlen werdet, am nächsten dran an der magischen Energie der 70er Jahre der Mothers of Invention, mit dem damaligen Line-Up: Frank Zappa, George Duke, Ruth Underwood, Chester Thompson, Ralph Humphrey, Tom Fowler, Bruce Fowler, und Napoleon Murphy Brock. THAT'S RIGHT, HE'S BACK!!!

Line-Up:
Beniot Moerlen – Vibes and Marimba
Charly Doll – -Drums and Percussion
Leonard „Leo“ Cloarec – Sax And Flute/Background Vocals
Nicolas Mingot – Guitar
Or Solomon – Keyboards/Background Vocals
Philby – Bass
Napoleon Murphy Brock – Sax, Flute, Lead Vocals/Dancing

weiterlesen ...

supported by

  • sponsoren toitoi

  • sponsoren novitas

  • sponsoren marketing direkt

  • sponsoren Baupunkt Flügel

  • sponsoren hotel friedrich franz

  • sponsoren MC Veranstaltungsservice

  • sponsoren bad_doberan

  • sponsoren eas

presented by

  • sponsoren rockradio

  • sponsoren hekticket

  • sponsoren arf society

Zappanale #31

17. - 19.07.2020
The Torture stops in 273 days!
17. - 19. Juli 2020
The Torture stops in 273 days!