date

slogan
Menu

Denny Walley

He has been acquainted with Frank Zappa since childhood. Back then he was friends with Frank's brother Bobby and sometimes they listened to the band rehearsals. He has also known Don Van Vliet and Jim Sherwood since then. He started his own musical development in the early 70's at Geronimo Black, the formation of ex Mothers Jimmy Carl Black, Don Preston, Bunk Gardner and Ray Collins. Evidence of this collaboration, which existed for two years, is the only album Geronimo Black from 1972. In 2008 a compilation named Welcome Back with demos, studio and live recordings has been made available via download.

In 1975 he joined Frank Zappa and the Mothers as guitarist on the Bongo-Fury-Tour. His old mate Don Van Vliet, by now Captain Beefheart, was very impressed with Denny's singing and guitar play and so he asked him if he would like to accompany him on his tour in the US and Europe. This was the beginning of a two years lasting liaison, and unfortunately only very few material exists from this time. Merely the track „Hoboism“ and the original recordings of „Bat Chain Puller“ bear testimony to the Blues which Denny brought into the Magic Band.

In the fall of 1978 and spring of 1979 he toured again twice with Zappa. Furthermore he participated in the recordings of Joe´s Garage and You Are What You Is and he can be heard on the album Tinseltown Rebellion and other live compilations.

After Zappa's much too early death Walley continued to play music. With several formations (Mats & Morgan amongst others) he made Zappa's work living on. In 1997 his CD Spare Parts was published, and besides Suicide Chump and Bamboozled By Love he recorded also pieces from other artists who influenced on him. This CD is considered an outstanding Blues release.

Read more...

Bozzio-O’Hearn-Cuccurullo Power Trio special guest Denny Walley (US)

Patrick O’Hearn

wurde am 6. September 1954 in Los Angeles geboren, wuchs in Oregon auf und begann seine musikalische Karriere mit 15 Jahren am Bass. Er trat gemeinsam mit seinen Eltern - beide Berufsmusiker - in diversen Nightclubs auf. Später studierte er Musik mit den Schwerpunkten Cello, Flöte und Violine.

Nach Abschluss des Studiums zog es ihn 1972 nach Seattle um dort u. a. seine erworbenen Kenntnisse am Bass im Rahmen eines Privatstudiums bei Gary Peacock zu vertiefen.

1973 ging es für ihn weiter nach San Francisco, wo er schnell Anschluss an die zu dieser Zeit aufblühende Jazz-Szene fand. Er spielte Bass mit etablierten Musikern, wie Charles Lloyd, Joe Henderson, Dexter Gordon, Joe Pass, Woody Shaw, Eddie Henderson und Bobby Hutcherson.

Mitte bis Ende der Siebziger wurde er dann Musiker bei Fran Zappa und spielte mit u. a. die Alben Sheik Yerbouti, Zappa in New York, Sleep Dirt oder Joe’s Garage ein.

Anschließend war er Mitgründer der Progband Group 87 und folgte dann der Einladung von Terry Bozzio, bei den Missing Persons mitzuspielen. Seit dieser Zeit beschäftigt er sich intensiv mit Tasteninstrumenten und elektronischer Musik.

1985 begann seine Solokarriere, mit der er sich auch als Soundtrack-Komponist für Kinofilme einen Namen machte.

Terry Bozzio

wurde am 27. Dezember 1950 in San Francisco geboren. Mit 13 Jahren begann er seinen ersten Schlagzeugunterricht und absolvierte später ein Musikstudium. Zuvor kramte er alle (un-) möglichen Haushaltsgegenstände zusammen und bearbeitete diese im Rhythmus zu Scheiben von Tito Puente oder den Ventures. Blue Glass Radio, The Yarde and Tamalpaias Jungle Mountain Boys nannten sich die ersten Bands, in denen er mitspielte.

Schon 1972 war er an seiner ersten Plattenaufnahme beteiligt. Diese spielte Luis Gasca ein und kein geringerer als George Duke war einer der Produzenten.

1975 kam er zu Frank Zappa, wirkt an zehn seiner Alben mit und war an drei Welttourneen beteiligt. Bei Zappa spielte er zeitweise die Rolle des clownesken Entertainers, der für jeden der oft derben und obszönen Späße auf der Bühne zu haben ist. Auf „Zappa in New York“ duelliert er sich als dosenbiervernichtender Bräutefresser mit Zappa in dem Titel „Titties & Beer“ … eine Paraderolle und ein legendärer Track!

Dabei war er wahrlich nicht für diese Aktionen in Zappas Formation gekommen. Er war einer der wenigen Drummer, die den „Black-Page-Test“ bestanden. Ein so vertrackter Titel, der das Notenblatt nahezu schwarz machte. Dieser Alptraum eines jeden Musikers ist ebenfalls auf „Zappa in New York“ zu hören (u. a. auch auf Halloween `77, Läther, Hammersmith Odeon und Baby Snakes). 1978 flog er bei Zappa raus, als er sich der Band Group 87 anschloss, in der u. a. Patrick O´Hearn und Peter Wolf spielten.

Danach folgten Aufnahmen und Sessions mit den Brecker Brothers, der Band UK, den Missing Persons, Robbie Robertson, Mick Jagger, Deborah Harry, Dweezil Zappa, Lonely Bears, Polytown, Gary Wright, Don Dokken, XYZ, Paul Hyde, Herbie Hancock, Richard Marx, Pat Mastelotto, Jeff Beck und bis heute unzählige Solo Konzerte. Dabei ist in der sehr umfangreichen Biografie auf seiner Internetpräsenz auch der Auftritt bei der Zappanale #20 am 16. August 2009 zu finden.

Warren Cuccurullo

wurde am 8. Dezember 1956 in Brooklyn, New York geboren. Schon früh begann er Schlagzeug und Gitarre zu spielen. Schon als Teenager war er ein Fan von Frank Zappa und besuchte all seine Konzerte im Umkreis von 500 Meilen rund um Brooklyn. Dabei lernte er Mitte der 70er Terry Bozzio und Patrick O´Hearn kennen. Die drei wurde Freunde. Schließlich schaffte er es 1978 sogar in Zappas Band. Zappa war schwer von Cuccurullo beeindruckt, da der seine auch noch so vertracktesten Gitarrenparts drauf hatte.

Nach etlichen Live Gigs ging es zu Zappa ins Studio, um am Album Joe´s Garage zu arbeiten. Cuccurullo übernahm nicht nur die Rhythmus-Gitarrenparts, sondern auch einiges an Gesangseinlagen. An denen war auch Terry Bozzios damalige Frau Dale beteiligt. Nebenbei schrieben beide an Songs und schließlich kam die Idee auf, mit Terry eine eigene Band zu gründen ... die Missing Persons entstanden. Patrick O´Hearn und Chuck Wild kamen noch dazu.

Erste Kontakte zu Duran Duran kamen zustande, da beide Bands bei Capital Records unter Vertrag standen. 1986 stieg Cuccurullo zunächst als Sessionmusiker für die Fertigstellung des Albums „Notorious“ bei Duran Duran ein, wurde dann aber bis 2001 langjähriges Bandmitglied. Daher schlug er 1988 das Angebot Zappas ab, ihn bei seiner 88er Tournee zu begleiten.

In den frühen 90ern begann die Zusammenarbeit von Cuccurullo mit Nick Rhodes (damals ebenfalls bei Duran Duran), Mark Tinley (Keyboardtechniker bei Duran Duran) und Produzent/Multi-Instrumentalist Anthony J. Resta in der Band TV Mania. Interessanteste Anekdote aus dieser Zeit ist wohl, dass Rhodes und Cuccurullo eine Titelmusik zu dem Bondfilm „Tomorrow never dies“ schrieben. Dieser wurde jedoch abgelehnt und mit verändertem Text unter dem Titel „Last Day Of Earth“ von Duran Duran herausgebracht.

1994 nahm Cuccurullo innerhalb von nur zehn Tagen das Album „Thanks 2 Frank“ auf. An den Drums saß Vinnie Colaiuta.

Mit Arthur Barrow (bass), Tommy Mars (keyboards, vocals), Larry Klimas (saxophone) und Andy Kravitz (drums, percussion) gründete Cuccurullo 2010 die Free Jazz Formation “Theoretical 5“. Im selben Jahr wurde das Video zum Track "Happy Feet" part 1 bei YouTube hochgeladen. Bis heute hat es schlappe 5.100 Aufrufe. Der Track "Senator Byrd" brachte es sogar nur auf 800 Aufrufe in 8 Jahren.

In den Folgejahren erschienen etliche weitere Scheiben unter Mitwirkung vieler unterschiedlicher Musiker, wie Terry Bozzio, Lakshminarayana Shankar, Patrick O´Hearn, Pino Palladino, Joe Travers und Nick Beggs.

Read more...

Denny Walley

He has been acquainted with Frank Zappa since childhood. Back then he was friends with Frank's brother Bobby and sometimes they listened to the band rehearsals. He has also known Don Van Vliet and Jim Sherwood since then. He started his own musical development in the early 70's at Geronimo Black, the formation of ex Mothers Jimmy Carl Black, Don Preston, Bunk Gardner and Ray Collins. Evidence of this collaboration, which existed for two years, is the only album Geronimo Black from 1972. In 2008 a compilation named Welcome Back with demos, studio and live recordings has been made available via download.

In 1975 he joined Frank Zappa and the Mothers as guitarist on the Bongo-Fury-Tour. His old mate Don Van Vliet, by now Captain Beefheart, was very impressed with Denny's singing and guitar play and so he asked him if he would like to accompany him on his tour in the US and Europe. This was the beginning of a two years lasting liaison, and unfortunately only very few material exists from this time. Merely the track „Hoboism“ and the original recordings of „Bat Chain Puller“ bear testimony to the Blues which Denny brought into the Magic Band.

In the fall of 1978 and spring of 1979 he toured again twice with Zappa. Furthermore he participated in the recordings of Joe´s Garage and You Are What You Is and he can be heard on the album Tinseltown Rebellion and other live compilations.

After Zappa's much too early death Walley continued to play music. With several formations (Mats & Morgan amongst others) he made Zappa's work living on. In 1997 his CD Spare Parts was published, and besides Suicide Chump and Bamboozled By Love he recorded also pieces from other interpreters which have had influence on him. This CD is considered an outstanding Blues release.

Read more...

Paul Greens RockAcademy (US)

Paul Green is a musician, control freak, and founder of school of Rock and The Paul Green Rock Academy (PGRA).

In 2009 Green sold the School of Rock, which today has more than 100 branches across the country, to the parent company of the Sylvan Learning Center. Though he left School of Rock the passion to teach kids music, especially ZAPPA music, never left him. So he opened a new kids music school: THE PAUL GREEN ROCK ACADEMY, which operates with the same love for music and wild ambition as the original School of Rock.

Read more...

supported by

  • sponsoren toitoi

  • sponsoren novitas

  • sponsoren marketing direkt

  • sponsoren Baupunkt Flügel

  • sponsoren hotel friedrich franz

  • sponsoren MC Veranstaltungsservice

  • sponsoren bad_doberan

  • sponsoren eas

  • sponsoren Haussmann

  • sponsoren Westholt

presented by

  • sponsoren ostseezeitung

  • sponsoren rockradio

  • sponsoren hekticket

  • sponsoren arf society

Zappanale #28

14. - 16.07.2017
The Torture stops in -342 days!
20. - 22.07.2018
The Torture stops in 29 days!