Logo
Diese Seite drucken

PinioL (FR)

PinioL (Dur et Doux - FR) ist das lustvolle und packende Aufeinandertreffen der sieben Musiker von PoiL und Ni auf der Bühne (2 Schlagzeuge, 2 Gitarren, 2 Bässe und ein verrücktes Keyboard).

Macht keinen Fehler: Bei PinioL sollte man die spektakuläre Seite der Formel nicht vor die Musik stellen. Natürlich hebt sich diese 7-köpfige Hydra auf dem Papier deutlich von der französischen Musiklandschaft ab. In einem stetig wachsenden Trend der Einfachheit (sei es in der Besetzung oder der Musik) setzt PinioL keine Grenzen. Aus der spontanen Wiedervereinigung von zwei Bands (Poil und Ni), haben sich PinioL (ja, es gibt ein Wortspiel, aber man muss Französischen Slang beherrschen...) vom ersten Tag an dazu entscheiden, verschiedene musikalische Genres zu besetzen, alle von ihnen wild und frei (noise, jazz, avant-rock, math) während gleichzeitig eine permanente Suche und ständige Bewegung kultiviert wird, wie es nur 7 Gehirne schaffen können.

Auf der Bühne sind PinioL zwei Bass/Schlagzeug/Gitarrentrios, eins auf der Bühne links und das andere rechts, getrennt oder vielleicht verbunden durch einen Keyboarder, den zentralen und konvergierenden Punkt. All diese Elemente zusammen ergeben einen Eindruck von Fremdheit: Sehen wir doppelt? Vielleicht ja, vielleicht nein, aber definitiv ist dieser Zustand der Unsicherheit eine Einladung, den Sinnen freien Lauf zu lassen und sich zu hinzugeben. Du wirst aufgefordert, der nicht klassifizierbaren Musik nachgeben - einer Musik, die sowohl durchdacht als auch (un)bewusst ursprünglich ist - die Du auf Bran Coucou hören wirst, dem neuesten Album, das vom Lyoner Kollektiv Dur Et Doux produziert und veröffentlicht wurde. Von frontalen Bruchstücken bis zu trockenen und gedrungenen Abschnitten wird PinioL nicht zwischen Maxi- und Minimalismus wählen und ihre Singularität laut und klar in ihrer synkretistischen Herangehensweise an musikalische Extreme darstellen, die auf den ersten Blick schwer zu assoziieren sind.

Das Ergebnis ist eine angenehme Überraschung: Bran Coucou ist erstaunlich gut verdaulich und hat eine einzige Konsequenz: das Bedürfnis, das Ganze live zu sehen. Denn die Bühne ist ohne Zweifel der Lieblingsspielplatz dieser einzigartigen Liga (begleitet von den Soundkreationen von Florian Bardet und Judicaël Brun sowie dem Bühnenbild und der Lightshow von Pierre Josserand), die jedes Konzert zu einer einzigartig eindringlichen audiovisuellen Erfahrung machen. Du wirst sehen, das PinioL-Labyrinth hat mehrere Eingänge, aber nur einen Ausgang: Ekstase!

Ausrichten
Antoine ARNERA | Keyboard, Gesang
Boris CASSONE | Bass, Gitarre, Gesang
Guilhem MEIER | Drums, Gesang
Anthony BEARD | Gitarre, Gesang
François MIGNOT | Gitarre, Gesang
Benoit LECOMTE | Bass, Gesang
Jean JOLY | Schlagzeug

Weitere Informationen

  • Bandvideos:
FaLang translation system by Faboba
© Zappanale Festival 2018