date

slogan
Menu

Alex’s Hand (DE)

Alex's Hand ist eine polystylistische, experimentelle Avantgarde-Rockgruppe um Bassist Kellen Mills und Drummer Nic Barnes. Derzeit haben sie Ihre Basis in Berlin, Deutschland. Mit allem herumspielend, von Rock-, Metal-, Jazz-, Avantgarde-, Klassik-, Progressive- und Experimental-Musik, hat ALEX'S HAND vier Studioalben, zwei EPs, ein Live-Album und ein Album mit spontanen Live-Improvisationen veröffentlicht. Neben ihren Studioambitionen tourte die Band durch die Vereinigten Staaten, Frankreich, Großbritannien, Deutschland und Osteuropa; organisierte Festivals (einschließlich "Avant Garden" in Seattle) und spielte verschiedene Festivals (einschließlich des berühmten "SeaProg" in Seattle). ALEX'S HAND hat Theaterproduktionen geschrieben und aufgeführt (u.a. "Moldy Pony" im "Cube", Berlin).

Ihr von Kritikern hochgelobtes drittes Studioalbum "Künstler Scheiße" (Artwork von Helen Lord) ist eine einstündige Sammlung von Material, das live in Kalifornien, USA, aufgenommen wurde und extensivem Overdubbing von mehreren Jazz-, Rock- und Solomusikern in Berlin. Vor kurzem haben sie eine gemeinsame Improvisationsarbeit mit der ungarischen Rockgruppe Jü ("Goblinsz ..?!") veröffentlicht, die in den Improvisations- und Free-Jazz-Szenen Europas und der Staaten Anerkennung gefunden hat.

Im September 2017 veröffentlichten sie ihr viertes Studioalbum "KaTaTaK" bei RAIG Records, das auch in Deutschland, Frankreich und den USA sehr gut aufgenommen wurde.

Alex's Hand hat eine treue Anhängerschaft in Deutschland und Frankreich sowie eine größere Fangemeinde in den Vereinigten Staaten (Kalifornien, Seattle, etc.) aufgebaut und praktiziert derzeit ihre DIY-Ästhetik, um neues Material zu veröffentlichen, große Ensemblewerke zu spielen und Performance-Stücke zu organisieren. Sie haben Musicals, Theaterstücke, Festivals und Tanzstücke in Europas aufstrebender Musik- und Performancekunstszene entwickelt und sind stolz darauf, dramatische und aufregende Rockshows sowie fortgeschrittene und absurde Performancekunst liefern zu können.

Lineup:

Kellen Mills - Bass
Nic Barnes - Drums
Ruben Bergnes - Guitar
Jacopo Bazzari - Vibraphone 
Scott Thomas - Alto Saxophone 
Omri Abramov - Tenor Saxophone
Martin Posegga - Baritone Saxophone

Press:

-"romping Seattle-ites from the scruffiest, carney-est end of American Gothic; something like a junior Primus, Zappa and Residents rolled into one" - Misfit City (UK)

-Künstler Sheiße... As with their past work, its a cerebrum-twisting amalgam (especially the winkingly titled Mars Travolta) of surprising tempo shifts, abrasive and beautiful guitar and keyboard textures, and vocals both enchanting and exasperating. - The Stranger (US)

-"An unpredictable body equally unsettling and groovy, this is prime evidence for Alexs Hands penchant for avant-pop experimentation." - The Deli Magazine (US)

-"this is progressive jazz-fusion with rough edges, a sort of blend that refuses to let the listener hypnotically drift along. Alexs Hand wants you to feel every hard corner they turn." - Volcano (US)

-Entre sérénité et tourments, les notes qui se déroulent expriment les vicissitudes de l'âme. Les instruments qui les soutiennent n'en sont d'ailleurs pas moins versatiles. Plus que l'impression d'un grand boeuf, c'est la spontanéité du jeu et la diversité du répertoire présenté que l'on retient. Claire & Obscur (FR)

-Die Komponisten beweisen starke, eigene Handschrift. Als ersten Vergleich würde ich (vor Zappa) Sleepytime Gorilla Museum oder Idiot Flesh anbringen, aber auch hier gilt: Alex' Hand kopieren nicht. - Ragazzi (DE)

 

weiterlesen ...

Sex without Nails Bro’sis (AUT)

Wickerl Adam & Conrad Schrenk
SexWithoutNails Bro’sis
play
FRANK ZAPPA - The Torture Never Stops

Nach „Joe’s Garage“, „Roxy & Elsewhere And Others“ präsentieren die Sex Without Nails Bro’Sis in Erinnerung an den grossen Nonkonformisten und Innovator der Rockmusik Frank V. Zappa ihr Drittes und bislang aufwendigstes Konzertprogramm. „The Torture Never Stops“ ist eine musikalische Reise durch alle Schaffensperioden Zappas von 1968 bis 1992.

Gitarrenvirtuose Conrad Schrenk arrangierte das Puzzle an wunderbaren Kompositionen aus unzähligen Alben wieder ganz im Sinne des Meisters spannend und zeitgemäss.

Wie gewohnt wird die grossartige Truppe um Adam & Schrenk diese neue Herausforderung meistern und Zappas komplexe Kompositionen auf höchstem musikalischem Niveau, gleichzeitig leichtfüssig und unterhaltsam über die Rampe bringen.

Empfehlungsschreiben von ehemaligen Zappa Weggefährten sind wohl der beste Beleg dafür:

"If you enjoy the zany, candid variety of Frank Zappa's compositions, you have to experience this theatrical contribution by Sex Without Nails Brosis. It doesn't get any better. I loved it." (Napoleon "Murphy" Brock, Zappa-Musiker 1972-1976)

"The band played their asses off, and the whole experience was incredibly moving for this Zappa fan. I wish Frank could have seen this." (Mike Keneally, Zappa-Musiker 1986-1988)

Inititator und Master of Ceremony Wickerl Adam führt durch diesen aussergewöhnlichen Abend und sorgt für den allesverbindenden Spirit.

Toture Time Now!

Line-up:

Conrad Schrenk – guitar, musical director
Sigi Meier – drums
Werner Laher – bass
Christof Kadane – perc. , mallets
Max Tschida – keyboards

Anzo Morawitz voc.
Peter Dürr voc
Mel Verez voc.
Sabrina Winter voc.

Wickerl Adam MC , voc.

 

weiterlesen ...

Jazzprojekt Hundehagen (DE)

Das Jazzprojekt Hundehagen ist wahrscheinlich einer der ganz wenigen Bands auf der Zappanale, die sich als Hobbymusiker verstehen und ihre Brötchen ansonsten mit anderen Dingen verdienen. Seit Jahren ist das Jazzprojekt fester Bestandteil der Zappanale und avancierte mehr oder weniger zur Zappanale-Hausband. Mit den Auftritten im letzten Jahrzehnt auf der Zappanale ist die Band um den Gitarristen Michael Käckenmeister gewachsen und ihre gitarrenlastigen Interpretationen von Zappawerken sind gereift . Freunde von "ewig langen Gitarrensoli" werden wieder einmal auf ihre Kosten kommen.

weiterlesen ...

Lindsay Cooper Songbook (UK)

ÜBER LINDSAY COOPER:

Lindsay Cooper (1951-2013) brachte das Fagott und die kompositorischen Techniken der Kunstmusik des 20. Jahrhunderts in die Welt des Experimentalrock der 70er Jahre. Sie war ein musikalischer Polyglott, fließend sowohl in Klassik, Rock, Jazz und freier Improvisation und Autorin vieler Film- und Theatersoundtracks. Sie war Mitglied der Gruppen Comus, Henry Cow, National Health, David Thomas and the Pedestrians und dem Mike Westbrook Orchestra. Lindsay war Mitbegründerin von News from Babel und der Feminist Improvising Group und leitete ihre eigenen Projekte Music for Films und Oh Moscow. Sie lebte viele Jahre mit Multipler Sklerose, was sie schließlich dazu zwang, sich in den 1990er Jahren vom aktiven Auftreten zurückzuziehen.

PROGRAMM:

Eine Auswahl von Lindsay’s Kompositionen für Henry Cow, News From Babelund Music for Films, 1978 – 1982.

HISTORY:

2015 Yumi Hara gründete Half The Sky um Lindsay Coopers Songs in Japan zu spielen. Die ursprüngliche Gruppe bestand, mit Ausnahme des ursprünglichen Schlagzeugers und Texters Chris Cutler, ausschließlich aus japanischen Musikern. Diese Gruppe - mit kleinen personellen Veränderungen - wurde später nach Europa eingeladen, wo sich die ursprüngliche Sängerin Dagmar Krause anschloss. Für diese neuen europäischen Konzerte verpflichtete die Band zwei weitere Mitglieder von Henry Cow, für die viel von diesem Material geschrieben wurde, und benannte ich in Lindsay Cooper Songbook um. Wie bei den Originalbands Henry Cow und News From Babel – weist das neue Line-Up ein ausgewogenes Geschlechtsverhältnis auf.

QUELLEN:

Mit Ausnahme von Slice, wurden sämtliche Noten für die Henry-Cow-Stücke erst nach  den Konzerten von 2014 verfügbar, sorgfältig aus Lindsays Notizbüchern, den noch existierenden Materialien der Originalbandmitglieder und einer gründlichen Analyse der Aufnahmen zusammengestellt. Eine Handvoll der News from Babel Stücke, von denen keines jemals live aufgeführt worden war, waren für das Gedenkkonzert von Zeena Parkins rekonstruiert worden; den Rest musste Yumi von Grund auf neu erarbeiten - und natürlich sämtliche Kompositionen für das kleine Ensemble von Multitasking-Musikern neu arrangieren.

‘…ein solides Ensemble mit der perfekt einstudierter Musik, aber auch mit einer ungewöhnlichen Wärme ... ein sehr emotionales Finale des Festivals...’ Victorio Calvo

‘... Jeder Klang, den sie spielten, wurde so geschliffen, dass keine anderen Klänge besser geeignet wären, Lindsay Coopers Musik zu spielen’

‘Ich war sehr beeindruckt von diesem überlegenen Ensemble, das Lindsay Coopers Musik in der bestmöglichen Form neu erschuf’ Osamu Sakamoto (EURO ROCK PRESS)

 

AKTUELLES ENSEMBLE:

YUMI HARA: arrangements, piano, keyboards, lever harp, voice (The Artaud Beats, you me & us, Jump for Joy! etc)
CHLÖE HERINGTON: bassoon, soprano sax, melodica (Knifeworld, Chrome Hoof, VÄLVĒ)
DAGMAR KRAUSE: voice (Henry Cow, News from Babel, Slapp Happy etc)
TIM HODGKINSON: clarinet, alto sax, lap steel guitar (Henry Cow, The Work, K-Space etc)
JOHN GREAVES: bass, keyboard, voice (Henry Cow, Mike Mantler, National Heath, etc)
CHRIS CUTLER: drums (Henry Cow, News from Babel, Pere Ubu etc)

weiterlesen ...

supported by

  • sponsoren toitoi

  • sponsoren novitas

  • sponsoren marketing direkt

  • sponsoren Baupunkt Flügel

  • sponsoren hotel friedrich franz

  • sponsoren MC Veranstaltungsservice

  • sponsoren bad_doberan

  • sponsoren eas

  • sponsoren Haussmann

  • sponsoren Westholt

presented by

  • sponsoren ostseezeitung

  • sponsoren rockradio

  • sponsoren hekticket

  • sponsoren arf society

Zappanale #30

19. - 21.07.2019
The Torture stops in 335 days!
19. - 21. Juli 2019
The Torture stops in 335 days!