date

slogan
Menu

Denny Walley

Frank Zappa kennt er bereits seit seiner Kindheit, als er mit Frank´s Bruder Bobby befreundet war und mit ihm ab und zu bei Band-Proben zuhörte. Auch die kleinen Don Van Vliet und Jim Sherwood kennt er seitdem. Seinen musikalischer Werdegang startete er Anfang der 70er bei Geronimo Black, der Frustformation der Ex-Mothers Jimmy Carl Black, Don Preston, Bunk Gardner und Ray Collins. Zeugnis dieser Zusammenarbeit ist das 72er Album Geronimo Black, das einzige der nur zweijährigen Existenz der Band. 2008 wurde noch eine downloadbare Zusammenstellung mit Demos, Studio- und Liveaufnahmen mit dem Titel Welcome Back angeboten.


1975 war er bei Frank Zappa und den Mothers der Gitarrist der Bongo-Fury-Tour. Sein Kumpel aus alten Zeiten Don Van Vliet, nun Captain Beefheart, war schwer von Denny´s Gesang und Gitarrenspiel beeindruckt und fragte ihn, ob er ihn auf den USA- und Europa-Tourneen begleiten wolle. Daraus entstand eine zweijährige Zusammenarbeit, von der leider nur wenig Tondokumente existieren. Lediglich der Track „Hoboism“ und die Originalaufnahmen zu „Bat Chain Puller“ bezeugen den Blues, den Denny in die Magic Band brachte.


Im Herbst 1978 und Frühjahr 1979 ging es dann noch zweimal mit Zappa auf Tour. Außerdem spielte er die Joe´s Garage-Trilogie und die Scheibe You Are What You Is mit ein und ist auf den Alben Tinseltown Rebellion und weiteren Live-Kompilationen Zappa´s zu hören.


Walley hat in all den Jahren nach Zappa´s viel zu frühem Tod stets weiter Musik gemacht. Dabei hat er nicht nur in den verschiedensten Formationen (u. a. mit Mats & Morgan) dessen Werke weiterleben lassen. 1997 erschien seine CD Spare Parts, auf der er neben Suicide Chump und Bamboozled By Love auch Titel anderer Interpreten spielt, die ihn beeinflussten. Diese CD gilt als eine der herausragenden Bluesveröffentlichungen.

weiterlesen ...

Studio Dan (AUT)

Als sich hier vor vier Jahren 17 MusikerInnen samt ihrem Instrumentarium Platz auf der Mainstage verschafften, fand mit Studio Dan ein viel umjubeltes Konzert statt. Dieses 17köpfige Orchester, bestückt mit u. a. Cello, Violine und Kontrabass in Verbindung mit elektronisch verstärkter Musik, wollten wir unbedingt noch einmal präsentieren … nun haben wir sie sogar zweimal und wir freuen uns auf eine fette Portion Zappa und mehr.

Denn Studio Dan heißt diese Band ja nicht von ungefähr: Der Name dieses Ensembles leitet sich von dem von Frank Zappa (1979) produzierten Album Studio Tan ab und ist eine große Verneigung vor ihm. Seine völlig vorurteilsfreie Haltung jeder Art von Musik gegenüber, gepaart mit seinem alles verbindenden Humor inspirierte Studio Dan von Anbeginn. Die Verquickung jedweder Art von „Unterhaltungsmusik“ und allen möglichen Spielformen der so genannten „Kunstmusik“, ohne dabei an der Oberfläche eines substanzlosen Eklektizismus zu bleiben, ist vielleicht noch immer einzigartig und hat noch immer nicht die Bedeutung erlangt, die sie verdient. Die Besetzung bietet sowohl von der personellen wie auch der instrumentalen Seite alles, was es zur Produktion dieser „grenzenlosen“ Musik braucht.

Studio Dan wurde 2005 von Daniel Riegler im Rahmen des ersten Festivals der JazzWerkstatt Wien gegründet. Das Ensemble hat als Big Band begonnen und tritt mittlerweile, dem Anlass entsprechend, in verschieden großen Formationen auf. Die Gruppe bewegt sich an den Grenzlinien avancierter Spielformen experimenteller und zeitgenössischer Musik – zwischen Improvisation und neuer Musik, Jazz und Prog-Rock, um einige Schlagworte zu nennen.

Bei einem zweiten Auftritt auf der Mystery Stage werden Studio Dan im Rahmen ihres "Classic Project" Werke von Varèse, Stravinsky und Zappa präsentieren.

weiterlesen ...

Zappa spielt für Bach, Hamburg, St. Katharinen

„BABY SNAKES BIS JESUS JOY“

Das Programm „Baby Snakes bis Jesus Joy“ bietet dieses Jahr eine ungewöhnliche Instrumentierung für ungewöhnliche Musik: ein internationales Duett interpretiert auf Kontrabass und Vi braphon Werke großer Komponisten wie Johann Sebastian Bach (1685 bis 1750) u.a. und vor allem Titel des US-Musikers Frank Zappa (1940 bis 1993). Die akustisch gespielten Instrumente entfalten in dem bis 26 Meter hohen Kirchenraum mit einem Nachhall von rund sieben Sekunden von St. Katharinen ihren ganz eigenen Zauber.

Valentina Ciardelli, Jahrgang 1989, stammt aus dem toskanischen Pietrasanta bei Lucca aus der Familie einer deutschen Mutter und eines italienischen Vaters. Zunächst studierte Valentina wie ihre Mutter auch Klavier bevor sie sich für den Kontrabass entschied und am „Instituto Musicals L. Boccerini“ in Lucca 2014 mit Auszeichnung ihr erstes Studium abschloss. In London bekam sie ihre weitere Ausbildung als „Master of Performance“ am Royal College of Music bis 2016. Mehrfach ausgezeichnet wirkte Ciardelli u.a. im „Gustav Mahler Jugend Orchester“, im „Gran Teatro Giacomo Puccini“, dem „BBC Symphony Orchestra“, sowie dem „Royal Philharmonic Orchestra“ in London. Daneben glänzte sie als Solistin und in kleineren Ensembles wie „The Girls in the Magnesium Dress“ oder einem Projekt zur Musik von Giacomo Puccini. Beim Prager Kontrabass-Festival 2016 kamen ebenfalls Eigenkompositionen von Ciardelli zum Thema „Madame Butterfly“ zur Aufführung. „Die Musik von Frank Zappa, der absolut frei lebte und dabei diszipliniert komponierte“, sagt die Arrangeurin und Künstlerin, „hat mich schon früh beschäftigt. Hier in London habe ich außergewöhnliche und smarte Musiker gefunden, mit denen ich solche Werke spielen kann“.

Benjamin Boo, Jahrgang 1989, wurde im fernöstlichen Stadtstaat Singapur als Sohn eines Symphonikers geboren. Bereits mit drei Jahren startete er unter väterlicher Anleitung seine Musikausbildung. Mit neun Jahren trommelte er in dem chinesischen Orchester seiner Grundschule und blieb den Trommelstöcken bei der weiteren Ausbildung zum westlichen Perkussions-Spiel treu. Von 2014 bis 2015 wurde er in das Förderprogramm des BBC Symphony Orchestras in London berufen. An dem Royal College of Music schloss er mit Auszeichnung 2016 sein Studium ab, das Vibraphon und Marimba umfasste. Beide Instrumente spielen für das kompositorische Werk von Frank Zappa eine wichtige Rolle. Benjamin gewann innerhalb des „Chinese Art Festival Percussion“-Wettbewerbs 2014 den ersten Preis für Marimba Solo. In Singapore engagiert er sich in vielfältigen multikulturellen Ensembles.

VALENTINA CIARDELLI
Kontrabass- Double Bass / London

BENJAMIN BOO
Vibraphon, Percussion / Singapur

 

Mittwoch, 20.00 Uhr, 12. Juli 2017, Hamburg, St. Katharinen

Karten:
VVK € 19,- zzgl. Geb.,
AK € 22,-
www.ticketmaster.de

weiterlesen ...

supported by

  • sponsoren auto birne

  • sponsoren toitoi

  • sponsoren novitas

  • sponsoren marketing direkt

  • sponsoren Baupunkt Flügel

  • sponsoren hotel friedrich franz

  • sponsoren MC Veranstaltungsservice

  • sponsoren bad_doberan

  • sponsoren eas

presented by

  • sponsoren ostseezeitung

  • sponsoren rockradio

  • sponsoren hekticket

  • sponsoren arf society

Zappanale #29

20. - 22.07.2018
The Torture stops in 238 days!
20. - 22.07.2018
The Torture stops in 238 days!