date

slogan
Menu

Dweezil Zappa (US)

Dweezil Zappa wurde am 5. September 1969 in Los Angeles als Sohn von Frank und Gail Zappa geboren.

Sein offizieller Name lautete – nach den Vornamen von Bekannten seines Vaters – zunächst Ian Donald Calvin Euclid Zappa, da die Krankenschwester die Eltern direkt nach der Geburt drängte, das Kind nicht Dweezil zu nennen. In der Familie wurde er jedoch stets Dweezil gerufen. Als er fünf Jahre alt war, entdeckte er auf seiner Geburtsurkunde, dass er offiziell so nicht hieß und verlangte von seinen Eltern eine Namensänderung, woraufhin sein Name offiziell in Dweezil geändert wurde.

Von dem Augenblick seiner Geburt an war es unausweichlich, dass sich sein Leben ununterbrochen um Musik drehen würde (sein Vater hat bei Religionszugehörigkeit “Musiker” in der Geburtsurkunde eintragen lassen).

Da er die Auftritte seines Vaters von der Seite der Bühne miterlebte, als er noch Windeln trug, war es keine Überraschung, dass er von früh an Interesse an Musik hatte. Mit 6 Jahren bekam er seine erste Gitarre von seinem Vater, eine Fender Music Master. Sie befindet sich jetzt in irgendeinem Hard Rock Cafe. Aber erst mit 12 Jahren zeigte er ein ernsthaftes Interesse an der Musik und beschäftigte sich nun ambitioniert an der Gitarre.

Hauptsächlich hörte Dweezil bis dahin die Musik seines Vaters, an der dieser ständig arbeitete. Aber er fand plötzlich ganz neue Töne, die aus dem Radio kamen, die ihn faszinierten: die Beatles, Queen, AC/DC, Led Zeppelin, Black Sabbath, The Who und Jimi Hendrix waren seine Favoriten. Auch war er geradezu gefesselt von den bahnbrechenden Gitarrenstilen von Edward Van Halen und Randy Rhoads.

Er hörte stundenlang ihre Platten, um am Ende herauszubekommen, wie er das, was er hörte, schließlich selbst spielen konnte. Dabei bat er auch seinen Vater um Hilfe. „Ich erinnere mich daran, wie ich Frank fragte, herauszubekommen, wie man den Song „Revelation/Mother Earth“ von Blizzard of Oz spielte. Ich wusste nicht wirklich etwas über Akkorde oder Gitarrengriffe und in dem Song benutzte Randy Rhoads Elemente der klassischen Musik, die in der Gitarrenrockmusik zu der Zeit völlig neu waren. Frank half mir, das gezupfte Intro zu lernen.“

Um mehr fundamentale Kenntnisse über Technik und Tonarten zu erlangen, war Dweezil in der glücklichen Lage, Unterstützung von einem der Musiker aus der Band seines Vaters zu bekommen: Steve Vai.

1982, als er 12 Jahre alt war, hatte er seinen ersten Bühnenauftritt mit der Band seines Vaters im Hammersmith Odeon in London. „Das war eine großartige Erfahrung. Ich war so aufgeregt, als ich gefragt wurde, ob ich spielen wolle, aber ich war auch unglaublich nervös. Da ich eigentlich nur richtig in Tonart A spielen konnte, gab Frank mit der Hand ein Zeichen, damit die Band den Song „Stevie’s Spanking“ von der Originaltonart B auf A herunter transponierte. Nachdem ich mein Solo beendet hatte, bedeutete Frank der Band, zu B zurück zu modulieren. Es war cool, dass er die Musik so unter Kontrolle hatte, für mich war es wie ein magischer Trick. Es hat mich mächtig beeindruckt und mich mein ganzes Leben lang begleitet.“

Etwas später in diesem Jahr nahm er seine erste Single “My Mother Is A Space Cadet auf, die unter Zappa’s Barking Pumpkin Label veröffentlicht wurde. Die verblüffende Geschichte hinter dieser Aufnahme ist, dass sie von Edward Van Halen produziert wurde. (Auf der Hülle steht, dass sie von De Vards produziert wurde, um mögliche vertragliche Probleme für Van Halen zu vermeiden.) Edward Van Halen spielte den eröffnenden Slide Guitar Riff und die Outro Melodie mit. Dweezil spielt den ganzen Rest des Gitarrenparts. „Als ich das Solo auf „Space Cadet“ spielte, arbeitete Edward daran, den richtigen Gitarrensound zu finden. Das war einer meiner Lieblingsteile der Session. Wir benutzten einen von Franks braunen Acoustic Combo Verstärkern.

1984 steuerte Dweezil Gitarrensoli sowohl bei „Stevie’s Spanking“ als auch „Sharleena“ auf Franks Album „Them Or Us“ bei. 1986 debütierte Dweezil in Hollywood als Schauspieler in “Pretty In Pink”. 1987 hatte er eine weitere Filmrolle neben Arnold Schwarzenegger und Mick Fleetwood in „The Running Man“. Im Fernsehen arbeitete er als Gast MTV VJ. Damals entstand auch sein erstes vollständiges Album „Havin‘ A Bad Day“. Dieses Album beinhaltete die Single „Let’s Talk About It“, mit seiner Schwester Moon, die den Gesangspart hatte.

Dweezil spielte auch auf der Grammy nominierten Coverversion von “Wipeout” mit Herbie Hancock und Terry Bozzio, die vom Soundtrack von “Back To The Beach” stammt. Er wurde gefragt, ob er zusammen mit Stevie Ray Vaughn und Bonnie Raitt zusammen Gitarrenauftritte für das Soloalbum von Miami Vice Star Don Johnson beisteuern wollte. Während Dweezil zwar beim Song „The Last Sound Love Makes“ mitspielte, war es jedoch sein Auftritt im Video für Don Johnsons Single “Heartbeat”, an den er sich am liebsten erinnert.

1988 veröffentlichte er sein zweites Album „My Guitar Wants To Kill Your Mama“ (eine Coverversion einer Frank Zappa Single). 1990 spielten Dweezil und Moon zusammen mit Cindy Williams in einer Sitcom für CBS mit dem Titel “Normal Life”.

1991 folgte die Veröffentlichung seines dritten Albums “Confessions”. Gastauftritte auf diesem Album wiesen Dweezil den Weg in die Zukunft, insbesondere die Beiträge von Nuno Bettencourt, Gary Cherone und Pat Badger von Extreme und den legendären Gitarristen Warren DeMartini, Steve Lukather und Zakk Wylde sowie Frank Zappas Mitstreitern Mike Keneally und Scott Thunes. Sowohl Moon als auch Ahmet Zappa sagen auf diesem Album.

Nach einer Confessions-Promo-Tour gründete Dweezil eine neue Band mit Ahmet, die er Z nannte. Das "Shampoohorn" Album wurde 1992 fertiggestellt, musste aber über ein Jahr auf die Veröffentlichung warten. Schließlich wurde es mit zwei unterschiedlichen Tracklistings veröffentlicht.

In der Band spielten Mike Keneally, Scott Thunes und Joe Travers. Thunes wurde 1994 durch Bryan Beller ersetzt. 1996 wurde „Music For Pets“ veröffentlicht. Beller und  Keneally verließen anschließend die Band und Z hörte mehr oder weniger auf, zu existieren. 2000 veröffentlichte er das Album „Automatic“.

Während der nächsten Jahre bereitete sich Dweezil auf eine extreme schwierige Herausforderung vor: die legendäre Musik seines Vaters wieder auf die Bühne zu bringen. Auf seinem nächsten Soloalbum „Go With What You Know“ (2006) bekam man einen Eindruck davon, was einen erwarten würde. Das Album beinhaltete Dweezils bisher kreativstes, fortgeschrittenes Gitarrenspiel.

Im Frühjahr 2006 war es dann schließlich so weit: Dweezils neue live Band “Zappa Plays Zappa” ging zum allerersten Mal auf Tour. Dweezil hatte nun eine Band aus vorher unbekannten guten Musikern gegründet, die in der Lage war, die Musik seines Vaters mit dem ihr gebührenden Respekt zu spielen. Es war zu dem damaligen Zeitpunkts unmöglich vorhersehbar, wie lange dieses Projekt andauern würde. Dweezil setzte ein weiteres Sahnehäubchen drauf und lud die Alumni Steve Vai, Napoleon Murphy Brock und Terry Bozzio ein, ihn bei der allerersten ZPZ Tour zu begleiten. Dieses Line-Up wurde auf der ersten ZPZ CD und DVD im Jahr 2008 festgehalten. Im Rahmen dieses Projekts erhielt Dweezil den Grammy für die „Best Instrumental Performance“ für seine Version von „Peaches En Regalia“.

2007 wurde die Tour mit Ray White fortgeführt. 2010 erschien „Return Of The Son Of“. „The Deathless Horsie“ erhielt für „Best Instrumental Performance“ eine Grammy Nominierung. 2009 verließen Aaron Arntz und Ray White die Band und wurden durch den Keyboarder Chris Norton und Ben Thomas (Lead Vocals und Trompete) ersetzt.

Im Oktober 2009 wurde die Band erstmals „Dweezil Zappa Plays Zappa“ benannt. Seit 2010 hat ZPZ einige wenige F.O.H. Aufnahmen veröffentlicht und es fanden erneut einige Umbesetzungen statt. Das Line-Up von 2014 wurde als die „Rocking Teenage Combo“ bekannt.

Dweezils eigene Musik wurde dabei für fast eine Dekade an die Seitenlinie gestellt, aber aktuell erfährt sie eine Wiederbelebung. Mit neu geschriebenem Material erscheint am 27.11.2015 das Album „Via Zammata“, mit dem Dweezil zu seinen musikalischen Wurzeln zurückgekehrt.

Nebenprojekte sind das Musikcamp Dweezilla, in dem er seine Ideen mit Schülern teilt und andere Gitarristen, die er selbst bewundert, als Dozenten in sein Camp holt. Dazu gibt es auch den Online Gitarrenkurs Dweezology.

Nach dem Tod seiner Mutter fand Dweezil sich inmitten einer familiären Auseinandersetzung wieder. Der Zappa Family Trust, der nun von zweien seiner jüngeren Geschwister betrieben wurde, erließ eine Unterlassungsklage gegen ihn. Dweezil sollte umgehend die Nutzung des Namens Zappa Plays Zappa stoppen. Als Antwort auf die Klage des ZFT änderte Dweezil den Namen seiner Band in Dweezil Zappa Plays Frank Zappa und spielte weiterhin die Musik seines Vaters. 

Nach einer weiteren Unterlassungsklage, auch diesen Namen betreffend, beschloss Dweezil, die Absurdität dieser Situation für seine nächste Tour zu nutzen: Er nannte sie Dweezil Zappa Plays Whatever The F@%K He Wants.

Worauf Dweezil am allermeisten stolz ist, sind seine beiden Töchter Zola Frank Zappa (geboren 2006) und Ceylon Indira Zappa (geboren 2008). Er lebt mit seinen Töchtern und seiner Ehefrau Megan, die er im April 2012 heiratete, in Los Angeles.

Wenn Dweezil einen Auftritt ausgerechnet bei der Zappanale zusagt, macht er das sicher nicht allein aus monetären Gründen. Dies ist viel mehr als ein deutliches Zeichen an die Fans zu verstehen, die zeitlebens seines Vaters weltweit mit zu den treuesten Fans Frank Zappas gehörten. Dweezil spielt ganz selbstbewusst Wherever The F@%K He Wants! Und er verspricht ein Konzert epischer Länge.
Niemand ist glücklicher über diese Situation als der Arf Society e.V und der Veranstalter der Zappanale, Wolfhard Kutz.

weiterlesen ...

Yellow Snow Crystals (DE)

Yellow Snow Crystals - Zappa im Deutschrock

Nach seiner Posaunen-Solo CD "Loverman", auf der sich auch eine wunderschöne Version von "Evelyn, a modified dog" befindet, verfestigte sich bei Paul Hubweber der Gedanke, ein Zappa-Programm zu machen.

In Simon Camatta, den er seit einigen Jahren kennt und schätzt und mit dem er bereits in diversen Projekten gespielt hat, fand er schnell einen geneigten Mitstreiter. Camatta wiederum verbindet eine lange gemeinsame musikalische Praxis mit Alexander Morsey, der sich bestens auskennt im Zappatischen.

Die ersten öffentlichen Auftritte ließen nicht lange auf sich warten. Es entstand in kurzer Zeit ein Programm, dass zwar von der Musik Frank Zappas inspiriert ist, aber weit darüber hinaus geht. Bald wurde jedoch klar, dass ein Posaunist überfordert ist, wenn er auch auch die hauptsächlichen Gesangsparts übernehmen soll. So rannte Hubweber bei  Gerhard Horriar offene Türen ein, als er von seinem Projekt erzählte.

Horriar ist Zappatist der ersten Stunde und als Master of Poetry Slam sehr zuhause "im Wort". Sein hintersinniger Wortwitz ist dem Zappas nicht unähnlich und dem geneigten Publikum seit Jahren aus Auftritten der "Vakanten Genies" und "Heinz im Sinn und die Geteiltdurchs" bekannt.

Hier sind keine Kopisten am Werk, sondern Könner, die dem Meister in Nichts nachstehen und einzelne seiner Preziosen so lange durch den musikalischen Wolf drehen, bis daraus ein alsolutes Gute-Laune-Programm entsteht, das etwas völlig Eigenes kreiert, ohne dabei je den Ursprung aus den Augen zu verlieren.

Ein weiteres wichtiges Merkmal unterscheidet die Musik der YELLOW SNOW CRYSTALS von der Frank Zappas. Während Zappa immer wieder betont hat, dass er sich vor allem als Komponist und Dirigent sieht, entstehen die Songs und die deutschen Übersetzungen der YELLOW SNOW CRYSTALS im Kollektiv.

Seit Herbst 2014 ist Martin Verborg mit im Boot, der mit Saxophon und Violine die musikalische Bandbreite der Band enorm erweitert.

Der Bandname, übrigens, geht zurück auf  Zappas LP Apostroph(`), wo Nanook, ein kleiner Eskimojunge, einem Robbenjäger die tödliche gelben Schneekristalle (mit Schlittenhundpipi getränkter Schnee) in die Augen reibt, weil dieser seinen kleinen Lieblings-Seehund erschlagen hat.


Paul Hubweber
: Posaune, Gesang, Narration, Komposition

Paul Hubweber ist ein deutscher Posaunist im Modern Creative Jazz und der freien Improvisationsmusik. Er begann als Zwölfjähriger Schlagzeug zu spielen; in den nächsten Jahren spielte er auch Gitarre und E-Bass.

Mit siebzehn Jahren wechselte er an die Posaune und trat zwischen 1973 und 1975 auch in Italien, Frankreich, Belgien und den Niederlanden auf. Ab 1976 war er einige Jahre an der Organisation des New Jazz Festival Moers beteiligt.

Er spielte mit vielen Größen des europäischen Freejazz zusammen; John Butcher, Paul Lovens, Peter Kowald, John Edwards, Paul Lytton, Alexander von Schlippenbach um nur einige zu nennnen.

Zur Zeit ist er neben den YELLOW SNOW CRYSTALS auch noch mit der Band HALF CAMOUFLAGE unterwegs und verfolgt darüber hinaus Soloprojekte.


Gerhard Horriar
: Gesang, Narration, Unterhaltung

Horriar ist poetry-slamer und Mitglied von HEINZ IM SINN UND DIE GETEILTDURCHS. Ihre Musik bezeichnen die "HEINZEN" als Klamauk-Pop. Im April 2015 ist ihre CD "Das weise Abum" erschienen.

Er hat Germanistik und Anglistik studiert und ist Sprachberater am Grammatischen Telefon und Dozent für Deutsch als Fremdsprache an der RWTH Aachen.


Alexander Morsey
: Kontrabass, Tuba Guembri, Gesang

Morsey, der mehrfach bei Jugend jazzt erfolgreich war, wurde Mitglied des Landesjugendjazzorchesters NRW und später des Bundesjazzorchesters. Von 1995 bis 2000 studierte er an der Folkwang-Hochschule Essen bei Gunnar Plümer und John Goldsby, wo er anschließend eine Lehrtätigkeit ausübte.

Am Stadttheater Münster übernahm er 2006/07 die musikalische Leitung von „Shockheaded Peter“.

Morsey absolvierte internationale Tourneen und Gastspiele mit Matthias Schriefl. Weiterhin war er Mitglied von Un Tango Más, der Gruppe Disguise und Jan Klares Formationen 7 und The Dorf. Mit diesen und anderen Bands hat er mehr als 20 CDs eingespielt.


Simon Camatta
: Schlagzeug, Percussion, Gesang

Camatta spielt Schlagzeug, seit er 11 Jahre ist. Er studierte jazz an der Folkwang Hochschule Essen.
Jederzeit auf dem Punkt spielend, legt er einerseits bei den YELLOW SNOW CRYSTALS  zusammen mit ALEX MORSEY die rhythmischen Grundlagen, nimmt aber auch immer wieder an deren  improvisatorischen Ausflügen teil und ist somit genau wie auch Morsey weit mehr als bloßer "timekeeper"


Martin Verborg
: Violine, Saxofone, Keyboards, Komposition;

Seit Sommer 2014 Mitglied der "YELLOW SNOW CRYSTALS" . Geboren 1955 in Hagen , Violinunterricht an der Jugendmusikschule der Stadt, auf den Blasinstrumenten Autodidakt. 1968 Preisträger bei  "Jugend Musiziert"

Aus Folklore- und Klassiktraditionen kommend, arbeitet er an der Transformation der reinen, der abstrakten Melodie ins konkrete Geräusch und an der Dehnung des ZeiTraums. Spezielle Spieltechniken auf der Violine.

Spielt in Kammermusikensembles, Rock-, Blues-, (Free-)Jazzgruppen und arbeitete mit Tänzern und Pantomimen zusammen.

1975 Hinwendung zum Jazz; arbeitete u.a. mit Jay Oliver, Jim Meneses, Martin Theurer, Alexander von Schlippenbach, Lee Konitz, Gioni Raducanu, Chris Cutler; Tourneen, Festivals, Radio-, TV-Mitschnitte, Konzerte

(Gründungs-)mitglied vom „Ersten Improvisierenden Streichorchester“, „Arts Praxis“, „Sprinx!“, „Baba Jam Band“

Seit 1995 Ensemblemitglied beim Improvisationstheater „Emscherblut“

Seit 2007 Mitglied in verschiedenen experimentellen Großformationen wie „the Dorf“ (Dortmund), „Wuppertaler Improvisations-Orchester“(Wuppertal) und „Collage 13-2“(Recklinghausen)

weiterlesen ...

Hildegard lernt fliegen (CH)

Krieg den Schubladen, Friede der Musik! Ein Haus, ein Springbrunnen mit klarem Quellwasser und ein Grammo-, nein Saxophon. Liebe Freunde der Staatsoper, Geeks and Geezers, Hocker und Tänzer, hier ist sie: HILDEGARD LERNT FLIEGEN!

Nehmt eine Sechzehntelnote von ihrem narkotischen Protranspirans und seht, wo das Wort MUSIK seinen Ursprung hat. Ausgeschrieben heisst es nämlich nicht: Mega Untighte Sinologen Im Kongo, sondern Morgen Unbedingt Selbst Ins Konzert.

Denn: Wer diese Band live gesehen hat, vergisst  komplett, wie das mit Bach, Miles und AC/DC war und sieht, schnüffelt, spürt, wofür all diese Töne, die Blech, Felle, Holz und harter Gaumen so machen, gut sind: nämlich die Lebenden und Toten zu feiern in allen Farben und Zählzeiten. Meine Damen und Begleiter! Nehmt Beile mit für eure Stühle! Vom ersten Ton an ist alles erlaubt, wenn the one and only Hildi auf den Brettern, die die Welt bedeuten, fliegen lernt.

Hildegard lernt Fliegen ist keine Band, sondern ein Sturm. Man kauft ein Ticket und erwartet ein Konzert, doch was man bekommt ist ein theatralischer Anschlag auf das Musikverständnis, eine Dada-Party, eine einzige Aufregung. Bandkopf Andreas Schaerer lässt seine sprudelnde Fantasie mit Vollgas aufs Publikum los, und das feiert das Schweizer Sextett wie die Rettung der Kunst vor sich selbst. Das namenlose Debütalbum schlug ein, der Nachfolger ebenso, und die Band tourte mit ihrer Mischung aus Jazzrock, Tarantella, Zirkus-Blues, Swing und Oper durch halb Europa, Russland und China. Der Drittling von Hildegard lernt fliegen „The fundamental rhythmofunpolishedbrains“ setzt dort an wo die Band aufgehört hat. Gewitzt setzt das Sextett ängstlichen Biedermeiern frische Ideen entgegen, stürzt sich als Sandkorn ins Getriebe des Gleichklangs. Die Band lässt Konventionen hinter sich, erhebt Nonkonformismus nicht zum Dogma und zeigt bei aller Präzision umwerfenden Witz. Eine ewig zappende Gruppe – ein famoses Chaos!

Bandmitglieder

Andreas Schaerer  Stimme
Andreas Tschopp  Posaune, Tuba
Benedikt Reising  Bariton-, Alto-Saxophon, Bassklarinette
Christoph Steiner Schlagzeug, Percussion, Marimba
Marco Müller  Kontrabass
Matthias Wenger Alt-, Sopran-Saxophon

weiterlesen ...
  • Publiziert in Tickets

Ticketpreise

Tickets könnt ihr online beziehen: im Arf-Shop und bei unserem Partner hekticket logo hekticket 272x53

 

Der online Vorverkauf über den Arf-Shop endet am 1. Juli 2017.

Unsere Barverkaufs-Offices sind ab sofort geöffnet (bis 05.07.2017). Bitte meldet Euch telefonisch an.

Am Markt 3, Bad Doberan
Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Ansprechpartner: Yvonne Acker, Tel.: 0451 80000-67

und
LEHMENSIEK Tele-Technik GmbH, Hinter den Kirschkaten 26, 23560 Lübeck (1. OG)
Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 10:00 Uhr bis 13:30 Uhr
Ansprechpartner: Svetlana Eckloff, Tel.: 0451 14950-424

Weiterhin gibt es die Tickets in den Ticketshops der Ostseezeitung.

Zur Zeit bietet der Arf-Shop Tickets nur per Vorauskasse an. Bedenkt dabei bitte auch, dass wir Eure Bestellungen erst nach Zahlungseingang bearbeiten.

Tickets für Zappa spielt für Bach

Tickets für den Auftakt in Hamburg bekommt ihr »» hier ««

Ticketvarianten

Bei uns gibt es neben den Festivaltickets auch Tagestickets – diese sind am Tag des Einlösens gültig. Für Schüler und Studenten haben wir ermäßigte Tickets und gegen Vorlage eines aktuell gültigen Sozialhilfe-Bescheides bieten wir auch ein „Sozial-Ticket“ an. Du hast ein Handicap und kannst dies ausweislich (B) nachweisen, dann ist Deine Begleitperson berechtigt, Dich kostenfrei auf dem Festivalgelände zu begleiten.

Falls Dein Freundeskreis etwas größer ist oder Du ihn erweitern willst – wir legen wie immer bei 10 bestellten Tickets eins obendrauf, bei 20 zwei und bei 30 drei usw. (kleiner Tipp: bei 50 Tickets hast Du 5 neue Freunde)

 

Festival-Ticket:
VVK: 195,- EUR | Doors: 220,- EUR

Tages-Ticket:
VVK: 79,- EUR | Doors: 89,- EUR

Ermäßigter Eintritt, Schüler und Studenten-Ticket:

für Schüler, Studenten und Auszubildende im Alter von 16 bis 27 Jahren – Nachweis direkt nach der Bestellung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden!
Außerdem ist der Nachweis beim Erhalt der Festivalbändchen vorzulegen!

Festival-Ticket:
VVK: 89,- EUR | Doors: 99,- EUR

Tages-Ticket:
VVK: 35,- EUR | Doors: 40,- EUR


Sozial-Ticket:

VVK: 135,- EUR | Doors: 160,- EUR

für auf Sozialhilfe angewiesene Personen – mit aktuellem Bescheid zum Tage des Festivals (nur Germany) – Nachweis direkt nach der Bestellung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden!
Außerdem ist der Nachweis beim Erhalt der Festivalbändchen vorzulegen!

Eintritt frei:

Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre sowie Begleitpersonen von Schwerbehinderten gemäß Ausweis B – Nachweis direkt nach der Bestellung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden!
Außerdem ist der Nachweis beim Erhalt der Festivalbändchen vorzulegen!



Und das KLEINGEDRUCKTE:

Die Preise beinhalten neben der VVK-Gebühr, die Kosten für Parken und Camping. Rabatte für Nichtparker und -camper gewähren wir nicht.

Camper ohne reguläres Zappanaleticket zahlen eine Campingplatzpauschale von 60 €.

Ermäßigte Tickets erhalten erst volle Gültigkeit nach Vorlage des jeweiligen Ausweises bzw der aktuellen Hartz IV-Bescheinigung beim Einlösen der Tickets. Kann dieser nicht vorgelegt werden, so muss die Differenz zum Abendkassenpreis des Festivaltickets (220,- €) nachgezahlt werden. Wird dies nicht gewünscht, behalten wir uns das Recht einer Anzeige wegen versuchten Betruges der jeweiligen Person vor.

weiterlesen ...

supported by

  • sponsoren auto birne

  • sponsoren toitoi

  • sponsoren novitas

  • sponsoren marketing direkt

  • sponsoren Baupunkt Flügel

  • sponsoren hotel friedrich franz

  • sponsoren MC Veranstaltungsservice

  • sponsoren bad_doberan

  • sponsoren eas

presented by

  • sponsoren ostseezeitung

  • sponsoren rockradio

  • sponsoren hekticket

  • sponsoren arf society

Zappanale #29

20. - 22.07.2018
The Torture stops in 244 days!
20. - 22.07.2018
The Torture stops in 244 days!