date

slogan
Menu

The Grandmothers & The Yellow String Quartet feat. Ed Mann (US/DE)

The Grandmothers & The Yellow String Quartet feat. Ed Mann (US/DE)

THE GRAND MOTHERS OF INVENTION

ALLES ANDERE IST DAGEGEN NIX - DIE EINZIGEN MOI / FRANK ZAPPA ALUMNI DIE DURCHGÄNGIG DIE MUSIK DES MEISTERS SEIT 2003 GESPIELT HABEN mit über 500 Auftritten WELTWEIT

Im August 2002 waren die legendären früheren Mitglieder von Frank Zappas “The Mothers of Invention” eingeladen, die Musik der MOTHERS OF INVENTION/FRANK ZAPPA im Gewandhaus in Leipzig, Deutschland, bei einer „on-time-only“ Performance aufzuführen.

Am 27. März 2003, nach 6 Monaten intensiver Proben in Los Angeles und Hamburg, kamen sie endlich auf die Bühne. Das Konzert wurde von Warner Classiscs in Europa aufgenommen, gefilmt und veröffentlicht und wurde wiederholt im Europäischen Fernsehen bei ARTE ausgestrahlt.

Es blieb nicht dabei, dass diese “Mothers of Invention” Alumni zusammenkamen, um klassisches Frank Zappa Material aufzuführen. Aufgrund des überwältigenden Wunsches haben sie seitdem mehr als 500 Konzerte in Amerika, Australien, Kanada und Europa – einschließlich  Belgien, Bosnien, Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Holland, Italien, Kroatien, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und Wales - gegeben, bei denen alles und jedes passieren kann (und auch tut).

BUNK GARDNER (bei den  Mothers of Invention von 1966-1969):
Tenor Saxofon, CASIO DH-100, Flöte, Bargänger, aufrechter Mann, Essenskritiker und Gesang

DON PRESTON (bei den  Mothers von 1966-1974):
Piano, Keyboards, Synthesizers, elektronische Verrücktheiten, Perücken, explodierende Zutaten, Taktrichter, magische Hände, Mr. MOTO, und Gesang

CHRISTOPHER GARCIA:
Trommeln, Perkussion, EAST LA (isms), unsichtbarer Mexikanisch-Ansager, Art Laboe(ismus), Marimba und Gesang

ZAPPA ÜBER BUNK UND DON
„Dann heuerten wir Don Preston an, der Keybord Instrumente spielt – elektrisches Piano, elektrisches Klavichord, etc. Wir engagierten auch Bunk Gardner der einige verschiedene Hörner spielt, und Jim Fielder am Bass. Ich kannte Don Preston und Bunk Gardner einige Jahre bevor ich die andern Jungs traf. Wir spielten vor einer sehr langen Zeit zusammen experimentelle Musik. Wir trafen uns in Garagen und gingen einige sehr abstrakte Sachen durch und unterhielten uns prächtig dabei. Wie auch immer, schließlich hatten wir ein sehr gut arbeitendes und funktionierendes Ensemble. Das zweite Album haben wir mit diesen 8 Leuten aufgenommen. Wir packten einfach eine Trompete, ein Streichquartett und Kontrabassklarinette bei einem Song hinzu.“ (FRANK ZAPPA Interview 22.12.1966)

Website: http://grandmothersofinvention.weebly.com/
Facebook: https://www.facebook.com/GRANDMOTHERSOFINVENTION/timeline?ref=page_internal

 

Fried Dähn & The Yellow String Quartet meet The Grandmothers of Invention

Die erste Auflage dieser Zusammenarbeit fand im Herbst 2014 beim Festival ZappaUnion in Oslo statt. Schnell wurde klar, daß man sich bestens verstand und alle Beteiligten wie auch das Publikum begeistert waren. Als am selben Abend zu aller Überraschung plötzlich Wolfhard Kutz hinter der Bühne auftauchte und verkündete, das Projekt wolle er auch auf die Zappanale holen, war damit der weitere Verlauf der Kooperation schnell beschlossene Sache.

Für die Zappanale werden viele neue Arrangements entstehen, aber die Bands werden sich auch in kürzeren Sequenzen alleine präsentieren: das Yellow String Quartet mit G-Spot Tornado, Sofa, Uncle Meat und als absolute Besonderheit: Live zu der  original Yellow-Shark- Walk-On Music, die den Auftakt zu der legendären Show bildete und zu der die Musiker auf Franks Zeichen hin improvisierten, die aber, außer in der TV Doku, bislang nie veröffentlicht wurde.

Fried Dähn war ja als Cellist beim letzten großen Projekt von Frank Zappa dabei: The Yellow Shark mit dem Ensemble Modern. Nach intensiven Proben in Zappas Home Studio und in Zappas Studio Joe’s Garage in Los Angeles folgten ein Jahr später weitere Proben in Frankfurt und die Aufführungen von ‚The Yellow Shark’. Fried ist seit seiner Jugend ein großer Zappa-Fan und ist in verschiedensten musikalischen Bereichen tätig: Sowohl in Klassik und Neuer Musik wie im Rock und elektronischer und experimenteller Musik. Er ist als Cellist auf zahlreichen Tonträgern vertreten, ist künstlerischer Leiter des Camp-Festival für Visual Music und komponiert, von Stücken für Elektrocello bis zu Orchesterwerken.

Das Yellow String Quartet wurde Anfang 2011 gegründet und setzt sich aus Solisten der Württembergischen Philharmonie zusammen. Binnen kurzem etablierte sich das Quartett, welches sowohl das traditionelle Repertoire pflegt, sich aber auch neuer Musik und populären Stilen verpflichtet fühlt. Vor allem begeistert die ungewöhnliche Kombination von Werken unterschiedlicher Epochen, die lässig und frei von jeglichem historischen Zwang und rein nach musikalischen Kriterien ausgewählt und auf höchstem Niveau präsentiert werden.

Aktuelle CD: ‚YSQ’ mit Werken von Frank Zappa, Igor Strawinski, Erwin Schulhoff, Dmitri Schostakowitsch, Terry Riley und Joseph Haydn

Yellow String Quartet

Timo de Leo – Violine
Konrad Balik – Violine
Benjamin Hartung – Viola
Friedemann ‚Fried’ Dähn – Cello

http://www.friedstyle.com
https://www.facebook.com/Yellow-String-Quartet-1535886776622770/?fref=ts
http://www.camp-festival.de

Weitere Informationen

  • Bandvideos:







Mehr in dieser Kategorie: « HyperCulte (CH) Goodbye Session »

supported by

  • sponsoren lehmensiek

  • sponsoren toitoi

  • sponsoren novitas

  • sponsoren marketing direkt

  • sponsoren Baupunkt Flügel

  • sponsoren hotel friedrich franz

  • sponsoren MC Veranstaltungsservice

  • sponsoren bad_doberan

  • sponsoren schollenberger

  • sponsoren eas

presented by

  • sponsoren ostseezeitung

  • sponsoren rockradio

  • sponsoren hekticket

  • sponsoren arf society

Zappanale #28

14. - 16.07.2017
The Torture stops in 109 days!
14. - 16.07.2017
The Torture stops in 109 days!